Alle Rezepte, Die Zettl kocht, Süsses

Brandteigkrapferl

8. November 2015
DSC_1027

Lena kam gerade vom Papa Wochenende nach Hause und meinte – „Mama, ich möchte Fotografin werden – im Zweitberuf“.
Ein Satz der mich stolz macht. Sie hat ein Ziel vor Augen, sie möchte es von Beginn an lernen und in den nächsten Jahren zu ihrem Hobby machen, damit sie sich entwickeln kann. Das gefällt mir, da ich das Gefühl habe, dass sie es richtig macht und Lena Spaß dabei hat.
Genauso wie mir das Kochen Freude macht. Das habe ich auch schon ganz früh für mich entdeckt und wusste, es ist etwas das mir gut tut, das mich erfüllt. Es ist und bleibt mein Hobby und dennoch ist es ein Teil meines Berufs.

Eine schöne Kombination, finde ich.
Seit einer Woche versuche ich mich in Brandteigkrapfen oder auch Profiterole genannt, backen. Lena und ich haben gemeinsam einige Versuche gestartet. Nie ging der Teig so auf wie wir es wollten. Wir sind schon kurz vorm Verzweifeln, aber nicht vorm Aufgeben, gewesen. Es musste doch möglich sein, diese Köstlichkeit richtig zu backen.

Gestern, als die Kinder beim Papa gewesen sind und sich Besuch ankündigte, nahm ich noch einmal ein Rezept zur Hand und startet einen, wie ich für mich entschlossen hatte, letzten Versuch.
Ich gab ein bisschen Weinsteinpulver dazu, spielte mich mit der Temperatur im Backofen und siehe das – so schön wie die Brandteigkrapfen gestern gelungen sind, wurden sie noch nie.
Sie gingen wunderbar auf und gefüllt mit einer traumhaften Schokoladencreme, verzauberten sie die Gaumen meiner Gäste. Ich bekam Lob ohne Ende.

Mein Motto hat sich einmal mehr bestätigt. Man muss nur ein bisschen Geduld haben, wenn etwas nicht gleich so gelingt, wie man es sich vorstellt. Hin und wieder kommt man einfach nicht daran vorbei, es öfters zu versuchen.

Auch die Schokoladencreme war sensationell. Für alle die gerne Schokolade essen – diese Creme habe ich als Füllung für die kleinen Brandteigkrapfen genommen. Ich hatte zur Sicherheit mehr davon gemacht, daher blieb Creme übrig. Ein Freund sah die Schüssel im Kühlschrank, kostete, schnappte sich einen Löffel und kam damit ins Esszimmer. Danach wurde es so richtig lustig. Ein Gast nach dem anderen ging in die Küche und kam mit einem Löffel wieder.
DSC_1021
Das war ein Spaß, wir haben uns nach den leckeren Brandteigkrapfen doch tatsächlich noch alle der Schokoladencreme gewidmet und die ganze Schüssel ausgelöffelt.
Der Bauch tat dann nicht nur vom vielen ausgelassenen Lachen, sondern auch vom Genießen der Creme, ein bisschen weh.
Es wurde ein sehr schöner, gemütlicher Abend mit meinen wunderbar lieben Freunden.

Brandteigkrapfen a la Sabine
Rezept:
Zutaten:
Teig:
250 ml Wasser
125 g Butter
250 g Mehl
eine Prise Salz
4 Eier
Weinsteinbackpulver
Schokoladencreme:
200 g Kuvertüre (oder Kochschokolade)
250 ml Schlagobers
½ Tonkabohne

Zubereitung:
Wasser mit Salz aufkochen; Butter zugeben und verrühren. Einmal kurz gemeinsam aufkochen lassen. Mehl mit dem Weinsteinbackpulver vermischen und in das Wasser rühren.
So lange umrühren, bis sich der Teig vom Topf und Kochlöffel löst. Danach den Teig auskühlen lassen bis er Zimmertemperatur hat.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Schokoladencreme zubereiten. Dafür nehmt ihr einen Topf mit Wasser, bringt diesen zum Sieden und stellt darauf eine Schüssel mit der Schokolade darin. Sobald sie weich ist vom Herd nehmen, geschlagenes Schlagobers vorsichtig darunter heben und mit Tonkabohne verfeinern.

Sobald der Teig Rautemperatur hat jeweils ein Ei nach dem anderen unterheben, bis es sich mit Teig verbunden hat. Die etwas klebrige Masse in einen Spritzsack füllen und auf einem Backblech zu kleinen Kügelchen aufspritzen. Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Ich gebe auf den Boden meines Backofens immer eine feuerfeste Schüssel mit Wasser.

Das Backblech nun in den Ofen schieben und die langsam backen lassen. Die Tür nicht aufmachen, sonst zerfällt der Teig in sich. Nach 10 Minuten erhöht ihr die Backtemperatur auf 200 Grad und backt den Brandteig goldbraun fertig.

Aus dem Backofen nehmen, auskühlen lassen und entweder wie eine Semmel in der Mitte auseinander schneiden und mit Schokoladencreme füllen oder mit einem Spritzsack und einer feinen Aufsatz die Schokoladencreme in die Brandteigkrapferl füllen.

Mit Zucker bestreuen und einfach nur GENIEßEN!
DSC_1029

Die Zettls Empfehlung:
Bitte lasst euch nicht davon abbringen, wenn sie beim ersten Mal nicht aufgehen, sie nochmals zu probieren. Sie schmecken einfach himmlisch. Die nicht aufgegangen Krapferl kann man auch wunderbar als Suppeneinlage verwenden. Das der Teig an sich nicht süß ist, kann man in wunderbar in ein gute Rindssuppe als Einlage nehmen. Ich habe all meine nicht gelungen Versuche tiefgekühlt und werde sie beim nächsten Suppenessen dafür nehmen.

DSC_1039

Keine Kommentare