Monthly Archives

November 2020

Alle Rezepte, Leibspeis

Leibspeis Nr 25

24. November 2020

Gebackene Garnelen auf Papaya/Avocado/Grapefruit Salat

Wie ich meine Liebe für Shrimps und alles das im Meer lebt und essbar ist, entdeckt habe:

Ich war 15 Jahre jung und für zwei Wochen in Torquay bei einem Schüleraustausch. Wir waren eine nette Gruppe Gleichaltriger, die sich super verstand und sehr viel Spaß miteinander hatte. In dieser Zeit ist mir ein Junge ganz speziell aufgefallen.

Am Flug zurück wurden die Sitzplätze wie verrückt getauscht. Jeder/Jede wollte die letzten Stunden noch neben seinem Schwarm sitzen. Ging mir auch so und ich hoffte auf einen guten Tausch, um neben G. zu sitzen, was mir natürlich gelang. M., ein sehr hübsches Mädchen überließ mir damals den Vortritt. Was für ein Gefühl…

Als wir von der Flugbegleiterin nach unserem Essenwunsch gefragt wurden, antwortete G. als erstes und wählt Shrimps Cocktail. Ich wollte ihm gefallen, weltoffen wirken und entschied mich in aller Selbstverständlichkeit ebenso für dieses Gericht. Nicht wissend, wie ich es jemals schaffen würde die Würmer zu essen.

Keine Ahnung wie es mir gelang, aber ich lebe noch und zu G. habe ich, nach mittlerweile 30 Jahren, auch noch immer Kontakt, sporadisch, aber immerhin. Solltest du das lesen – danke für diese schöne Erinnerung, auch wenn du direkt gar nichts damit zu tun hattest.

Garnelen: Ich habe manchmal eine unglaubliche Lust auf gebratene Garnelen. Sie geben mir immer noch so ein bisschen das Gefühl „etwas Feines“ zu essen. Ich kaufe sie selbstredend in „Bio Qualität“.

Diesmal ist es ein Salat aus wenigen Komponenten für zwei Personen geworden:

Pro Person ca. 7 Garnelen, 1 Avocado, 3 Filets einer Grapefruit, Papaya (Menge nach Gusto und Eisbergsalat (maximal ein Viertel). Die Marinade habe ich aus Olivenöl und Aceto Bianco mit einer Salatgewürzmischung gemacht.

Die Panier für die Garnelen ist letztlich das Aufwendigste bei diesem Gericht. Ihr braucht dafür Kokosraspel. Ich habe eine halbe Tasse gemahlen und eine halbe Tasse die normalen kleinen Kokosraspel (die zum Backen) genommen und mit Semmelbrösel vermengt.

Mit Mehl, verquirltem Ei und der Kokosraspel/Semmelbröselmischung (in dieser Reihenfolge) paniert ihr die Garnelen und backt sie dann in heißem Fett raus. Beim Frittieren fand ich es total interessant, dass es unglaublich gut geduftet hat. Lag wohl an den Kokosraspeln!

Im letzten Schritt vermengt ihr alle Zutaten in einer Schüssel, gebt die Garnelen oben drauf und genießt diesen köstlichen Salat. Buntes Essen macht gute Laune, davon bin ich überzeugt!

Alle Rezepte, Leibspeis

Leibspeis Nr 24

22. November 2020

Parmigiana

Die Sache mit Italien ist die:

Ich mag das Land. Sehr sogar. Vor 25 Jahren habe ich ein Jahr in Rom verbracht.

Italien ist meine kulinarische Heimat. Nirgendwo habe ich je mehr über Lebensmittel und Essenskultur gelernt, als auf den Märkten Roms. Als junges Mädchen habe ich es unheimlich genossen mit den Römern auf den Wochenmärkten zu flirten. Wir plauderten über das Essen, über Rezepte, übers Wetter. Das tut man dort so. Das Gespräch, und mag es noch so belanglos sein, ist wichtig. Mit der Zeit verlor ich mein Unbehagen italienisch zu reden und begann, wenngleich grammatikalisch total falsch, zu plaudern. Bis heute wird mir ein „schlampiger römischer Dialekt“ nachtgesagt. Ich finde das sehr sympathisch!

Rom, am 21.02.2020 – Aventino. Giardino degli aranci. Ich sitze immer dort vorne am Gemäuer und genieße den Klang der Stadt, kann mich nie satt sehen an ihrer Einzigartigkeit und schwelge in Erinnerungen.
Rom ist magisch!

Carissima Eva. Extra für dich heute mit einer genauen Mengenbeschreibung:

2 Melanzane – in 1 cm dicke mit der Küchenmaschine (wenn vorhanden) Scheiben geschnitten 1 Flasche Tomatensauce 2-3 Packungen Mozzarella – ebenso in dünne Scheiben geschnitten Frisches Basilikum, eine Zwiebel, 4 Zehen Knoblauch, Salz, Pfeffer und eine nette italienische Gewürzmischung (muss aber nicht sein) und ein kleines Stück Butter. Öl.

Am Vortag die Tomatensauce zubereiten. Zwiebeln klein schneiden, Knoblauch ebenso und in der Butter anbraten. Die Sauce zugeben und mit den restlichen Gewürzen aufkochen und nochmals ca. 250 ml Wasser zugeben und nochmals einreduzieren. Auskühlen lassen und kaltstellen.

Zubereitung Parmigiana:

Die in Scheiben geschnittenen Melanzane mit Salz bestreuen, eine Stunde ziehen lassen, mit Küchenkrepp abtupfen, um sie danach in heißem Öl kurz zu frittieren. (Aufwendiger, aber schmackhafter wird das Ganze, wenn ihr die Melanzane vor dem Frittieren in einer Mischung aus Mehl und Parmesan wendet).

Danach schichtet ihr alles wie bei einer Lasagne. Zuerst kommen die Melanzanescheiben, dann die Tomatensauce und zum Schluss die Mozzarella. Die angegebene Menge geht sich bei mir für zwei Schichten aus.

Im Backofen bei 170 °C ca. Minuten überbacken.

Alle Rezepte, Leibspeis

Leibspeis Nr 23

20. November 2020

Sommerrollen, Winterrollen 

“Ich stehs mir auf asiatisches Essen”.   

Egal welches Land, Hauptsache korianderlastig und scharf. Alles andere überlasse ich dem Zufall. Natürlich nicht wenn ich koche, nur wenn wir essen gehen.  

Und das tun wir gerne und ziemlich regelmäßig. Als wir zum letzten Mal vor dem Lockdown verabredet waren, hatten wir einen Tisch in einem sehr feinen Restaurant reserviert. Im letzten Moment, am Weg dorthin im Auto, erspähten wir ein kleines thailändisches Lokal. Wir sahen uns an, nickten und sind super spontan anstatt rechts nach links abgebogen.  

Was für ein wunderbarer Abend. Meine Begleitung und das köstliche Essen haben die Höchstpunktezahl verdient. Beides vorzüglich! 

Jetzt im Lockdown ist es mir wichtig, dass ich ein bisschen auf die Ernährung achte. Die Mädls und ich haben beschlossen nicht nur zu essen, wonach uns gerade ist. Auf unsere kulinarischen Bedürfnisse zu hören erachte ich momentan als essentiell. Trotzdem, oder gerade auch deshalb, ist es mir wichtig viel Gemüse daheim zu haben. 

Winter/Sommerrollen mit einer aromatischen Sauce aus allerlei Zutaten geben die ziemlich viel her. 

Ich habe mich gestern ein bisschen gespielt. Hokaido angebraten, Bio Garnelen, Bio Hendlbrustfleisch (hatte ich noch von den Sate-Spießchen übrig), rohes Rotkraut, Karotten, usw…  

Ich mag es, wenn ich schon beim Anblick dieser Köstlichkeit gute Laune bekomme.  

Bunt macht mich fröhlich!