Alle Rezepte, Die Zettl kocht, Saures

Kürbissuppe

21. Oktober 2015
DSC_0748

Achtsamkeit….
In den letzten Tagen erfahre ich immer wieder, wie wichtig es ist, dass wir achtsam mit uns und unseren Gefühlen und unseren Gedanken umgehen. Ich habe mir dazu auch einige schöne Bücher und Zeitschrift gekauft und genieße es darin zu schmökern.

Oft ist es nur ein Satz oder ein Wort, das mich innehalten lässt – das mir Kraft gibt. Es gibt immer Momente im Leben, in denen du das Gefühl hat, dass dich im nächsten Moment deine Stärken verlassen werden. Das ist ganz normal und gehört zu unserer Geschichte ebenso dazu, wie all die Menschen, denen wir begegnen dürfen.

In den letzten Tagen bin ich in Wien gewesen. Ich war dort, da ich beruflich zu tun hatte – ihr wisst bestimmt, dass ich bei der Kochsendung „Frisch gekocht“ mitwirken darf. Dafür bedarf es des öfteren nach Wien zu kommen. Für mich ein Erlebnis, da es mir großen Spaß macht und ich dieser Aufgabe mit großer Freude nachgehe. Außerdem lerne ich durch diese Menschen kennen, die mir gut tun und die ich sehr bewundere. Das ist etwas, das mich mit einer sehr innigen Dankbarkeit erfüllt.

Gestern habe ich in der Sendung eine sehr schmackhafte Suppe gekocht. Eigentlich meine Lieblingssuppe – das muss ich ganz ehrlich sagen.

Ich koche sie im Herbst sehr gerne, da Lena und Livia Kürbis in jedweder Form gerne essen. Suppen sind ganz allgemein sehr gesund, nahrhaft und in meiner Küche wöchentlich auf der Karte.
Mein heutiges Rezept entspricht genau der Suppe von meinem Beitrag in der Sendung.

Kürbissuppe:
Zutaten:
1 Butternusskürbis
Butterschmalz
4-5 Schalotten
2 Erdäpfel
1 kleines Stück Ingwer
Gemüsesuppe
250 ml Kokosmilch
Kürbiskerne
Kürbiskernöl

Zubereitung:
Den Kürbis schälen und würfelig schneiden. Das Schmalz im Topf erhitzen, die klein geschnittenen Schalotten anschwitzen, den Kürbis zugeben, kurz anbraten und mit Suppe ablöschen. Den Ingwer fein reiben und in die Suppe geben, ebenso die Erdäpfel fein raspeln und der Suppe zufügen. Die Kokosmilch zugeben und einrühren. 20 Minuten leicht köcheln lassen und wenn nötig nochmals mit etwas Suppe aufgießen.
Mit Kernöl beim Servieren verfeinern.

Die Zettls Empfehlung:
Statt der Kokosmilch könnt ihr natürlich auch normale Gemüsesuppe nehmen. Ich liebe das Nachwürzen mit einem guten Pfeffer – in diesem Fall habe ich Urwald Pfeffer aus Madagaskar gewählt. Er schmeckt etwas schärfer, aber wunderbar fruchtig.

Keine Kommentare