Die Zettl kocht

Mehr Pfeffer für den Foodblog

1. März 2018
_DSC0243

Der etwas andere Starter

Wir, Laura, Liana und Nadine, nahmen uns als Ziel für die Arbeit vor, Sabines Blog wieder aktiver zu gestalten und sie wieder dazu zu animieren, häufiger zu bloggen.

Wie Sabine bereits in ihrem vorigen Blog-Posting erwähnte, werde ich, Nadine, Euch heute mehr von unserem gemeinsamen Vorhaben erzählen.

Vor ungefähr 2 Jahren besuchte unsere Klasse im Rahmen eines Lehrausganges in einen Gewürzladen in der Grazer Annenstraße. Dort war zu dieser Zeit Sabine als Mitarbeiterin tätig und sie informierte uns ausführlich über Gewürze und auch über ihre Arbeit als Bloggerin. Wir waren damals schon fasziniert, wie weit es Sabine mit ihrem Foodblog schaffte und wie hervorragend sie sich mit Gewürzen auskennt.
Als es voriges Jahr ernst wurde und wir uns für ein Diplomarbeitsthema und einen Kooperationspartner entscheiden mussten, fiel uns unser Treffen mit Sabine wieder ein. Wir waren bei unserem Kennenlernen im Gewürzladen schon sehr interessiert am Thema Bloggen. Daher kam uns im Endeffekt wieder dieses Thema in den Sinn. Wir überlegten zuvor bereits, wie wir unsere Diplomarbeit aufbauen könnten, damit wir allen Anforderung für die Diplomarbeit gerecht werden.
Diese da sind:

– Kooperationspartner / Kooperationsvertrag
– Praktischer Teil (Umsetzung eines – in unserem Fall – Foodblogs)
– Referat über die Arbeit

Anschließend kontaktierten wir Sabine, ob sie nicht Interesse an einer Kooperation hätte. Sie sagte zu, da sie ein sehr offener Mensch ist und immer bereit für eine neue Herausforderung ist. Sie bat anschließend um einen Termin, um sich ein Bild über unser Anliegen zu machen.

Für unseren praktischen Teil entschlossen wir uns eine Gewürzmischung (Pepperino) zu erstellen und ein 3-Gänge-Menü zu kochen. Unser erster Gang war eine Pepperinorahmsuppe mit Feigen. Die Rezepte für die anderen beiden Gänge, findet ihr in den nächsten Tagen hier im Blog.

Grundrezept Pepperino:
1 Esslöffel roter langer Pfeffer (gehackt)
1 Esslöffel Tonkabohne (gehackt)
1 Esslöffel Zimtblüte
1 Esslöffel Schabzigerklee
1 Teelöffel Süßholz
Alle Zutaten vermischen. Mengenangaben sind nur Angaben, kann nach Belieben abgewandelt werden.

Pepperino-Rahm-Suppe mit Feigen

800 ml Hühnersuppe
2 frische Feigen

100 ml Schlagobers
1 kleine Zwiebel
1 Esslöffel Butter
1 Esslöffel Mehl

Salz
Pepperino
Grissini

Die Zwiebeln schälen und klein würfelig hacken. Die Butter in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig dünsten. Mehl darüber stäuben und kurz anschwitzen.
Mit Suppe und 100 ml Schlag ablöschen und aufkochen lassen. Ungefähr 5 Minuten leicht köcheln lassen. Währenddessen die Feigen waschen und in Scheiben schneiden. Diese werden in etwas Fett beidseitig angebraten.
Zu guter Letzt die Suppe mit Salz und Pepperino würzig abschmecken.

Suppe im Teller anrichten und mit Feigen und Grissini garnieren.

Keine Kommentare