Die Zettl kocht, Saures

Polentaschälchen

28. Januar 2016
_DSC0592-001

Heute, am Mittwoch, habe ich etwas probiert, das mir spontan eingefallen ist und perfekt zum Party Thema, das in den nächsten Wochen im Hause Zettl verstärkt zur Sprache kommt, passt. Polenta als essbare Schälchen. Wir lieben Polenta.
Die Idee entstand eigentlich beim Aussortieren. Meine Küche ist nicht sehr groß und daher hält sich der Platz für all meine Utensilien in Grenzen. Leider. Hin und wieder muss ich, auch gegen meinen Willen, aussortieren. Es sein denn… ja es sei denn, mir fällt spontan eine Verwendungsmöglichkeit ein

und sehe deshalb eine Berechtigung das Utensil zu behalten.
Mein Geburtstagsfest rückt immer näher und rund um diesen möchte ich natürlich Freunde und Familie zum Essen einladen. Je besser ich Kleinigkeiten vorbereiten kann, desto weniger Stress habe ich wenn meine Gäste da sind.

Immerhin möchte ich auch Zeit zum Feiern haben.

Als ich Lena von der Idee erzählt habe, dass ich gerne gemeinsam mit ihr einige weitere Partysnacks ausprobieren möchte, war sie Feuer und Flamme von der Idee. Sie liebt Finger Food. Somit standen wir beide recht rasch zusammen in der Küche und überlegten, wie wir die kleinen Schälchen füllen könnten. So groß unsere Vorratskammer auch sein mag, alles haben wir nicht immer parat, daher musste wir uns für den Probelauf auf eine salzige Creme berufen und verfeinerten diese mit verschiedenen Gewürzen.
Allen voran natürlich der geräucherte Paprika und mein Lieblingsgewürz, das „Casa Rustica“.
_DSC0595

Rezept:
Zutaten:
2 Häferl Polenta
1 Ei
150 Parmesan
Frischkäse
Sauerrahm
Putenschinken
Kapern
Oliven
Thunfisch
Kräuter
Geräucherter Paprika
Casa Rustica Gewürzmischung

Zubereitung:

Die Polenta wird laut Packungsanleitung zubereitet, ein Ei darunter heben und den Parmesan dazu geben. Kurz auskühlen lassen. Die Masse sollte klebrig sein, aber nicht zu trocken und bröselig und auch nicht zu matschig. Wenn ich kleine feuerfeste Schälchen habt oder andere Formen, die man gut befüllen kann, dann die Polenta in die Formen geben. Wenn ihr sicher gehen wollt, dann schneidet Backpapier in der passenden Größe aus, macht es nass und gebt es in die Form.
In diese kommt nun auch die Polenta. Im Backofen je nach Größe der Form backen.
Für den Inhalt der Formen könnt ihr zum Beispiel in einer großen Schüssel Sauerrahm und Frischkäse miteinander vermengen. Diese teilt ihr auf zwei weitere Schüsseln auf und macht daraus unterschiedliche feine Cremen.
Wenn die Polentaschälchen ausgekühlt sind füllt ihr diese mit den unterschiedlichen Cremen und könnt sie als kleinen Gruß aus der Küche servieren.
_DSC0609
Die Zettls Empfehlung:
Je kleiner die Schälchen werden, desto besser eignen sich diese auch als Fingerfood. Einen besonderen Effekt erzielt man, wenn man bereits in die Polenta Gewürze untermengt. Nebst Salz und Pfeffer selbstredend! Ich könnte mir auch vorstellen, dass man darin einen Stew servieren kann – so dieser nicht zu saftig ist. Einfach probieren worauf ihr Lust habt.

Keine Kommentare