Die Zettl kocht, Süsses

Schokoladenmousse

26. April 2015
Mousse3

Sonntag ist für mich Flohmarkttag. Hier in Graz gibt es einige davon, was die Chancen erhöht, nette Kleinigkeiten zu finden.
Die Mädls sind von diesen Märkten nicht so begeistert wie ich und finden es gar nicht gut, dass wir manchmal schon um sieben Uhr aufstehen und frühstücken, um gestärkt zum Markt zu fahren. Wenn wir dann aber gemeinsam bei all den Ständen mit unheimlich vielen Dekoartikeln und Kleidung, die man teilweise nicht in Läden findet, vorbei schlendern, werden sie munter und so wechselt meist sehr rasch ihr Taschengeld den Besitzer.

Jetzt, wenn es wieder warm ist, gehen wir natürlich viel lieber auf den Markt und haben viel Spaß beim Plaudern, Einkaufen und natürlich Handeln. Ich finde auch, es ist eine sehr gute Schule für die Kinder, was den Umgang mit Geld betrifft.
Nach dem Besuch eines Marktes sind wir meist schon „gesättigt“, weil es natürlich auch immer wieder kulinarische Leckereien zu verkosten gibt. Wir gönnen uns am Nachhausweg immer noch ein Eis oder eine süße Kleinigkeit in der Grazer Innenstadt – und das noch vor dem Mittagessen ;-)! Das gehört für uns einfach dazu und passiert ja auch nicht jeden Tag.

Mousse1

Damit wir auch am Nachmittag noch ein bisschen etwas zum Naschen haben, wollte ich meinen Kindern eine Freude bereiten und habe am Samstag noch schnell ein feines Schokomousse serviert. Wir drei backen am Wochenende ja immer gerne gemeinsam.

Mousse5
Und das mir sehr gut gelungen, denn kaum war die Schüssel am Tisch – war schon sie auch schon wieder leer.
Übrigens war unsere Flohmarkt-Ausbeute an diesem Wochenende wieder richtig gut. Ein schönes Kochbuch für mich, ein bisschen Deko für meine Wohnung und meine Kinder fanden jede Menge gute Bücher zum Lesen.

Rezept:
Schokomousse
Davon werden 6 Personen satt
Zutaten:
200 g Schokolade
2 Eier (getrennt)
250 ml Schlagobers
Tonkabohne

Mousse4
Zubereitung:

Die Schokolade in einem Topf über heißem Wasserbad schmelzen und hin und wieder umrühren. Die Eier aufschlagen und das Eiklar in einer Schüssel über dem heißen Wasser schaumig aufschlagen.
Das Schlagobers steif schlagen vorsichtig mit dem Eischaum vermengen. Die geschmolzene Schokolade unterheben und die Tonkabohne dazu reiben. Im Kühlschrank 3 bis 4 Stunden kalt stellen.
Fertig ist ein Traum in Vollmilch…

Mousse6

Die Zettl´s Empfehlungen:
Ich habe Vollmilch-Kuvertüre genommen, meine Kinder mögen die lieber. Wenn Gäste kommen, mache ich dieses Rezept jedoch sehr gerne mit dunkler Schokolade (70%) und ein bisschen Orangenschale (die kann man auch getrocknet nehmen). Der Schoko-Auswahl sind hier keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist die Tonkabohne – sie verleiht der Mousse ein herrliches Nougat-Aroma.

2 Kommentare

  • Reply ulrike drexler-zack 27. April 2015 at 21:06

    sabine, da staune ich nicht schecht: das ist/war fast mein „übrig-gebliebene-Osterhasen-einschmelzrezept“! ;))) auch mit weisser Schoko geht‘ – hab´s einmal mit lindt- und einmal mit milka-häschen probiert… kein vergleich übrigens!

    • Reply Sabine Zettl 28. April 2015 at 11:55

      Hallo liebe Uli,

      wirklich? Die Kids lieben Schokolade und seitdem Lena die Mousse mit mir gemacht hat, ist sie größter Fan davon. Weiße Kuvertüre hatten wir auch zu Hause, aber ich kenne die Damen – Milchschokolade und sie sind glücklich! Porbier unbedingt eine Tonkabohne rein zu reiben. Horst hatte mich beim Verkosten gefragt, wie ich diesen tollen Nougat Geschmack in die Mousse bekommen habe *lach* – ein bisschen Tonkabohne und man hat ein sensationelles Aroma ;)!
      Bis bald, Sabine

    Schreibe einen Kommentar zu ulrike drexler-zack Abbrechen