Alle Rezepte, Die Zettl kocht, Saures

Lammripperl Marinaden – einfach köstlich!

7. März 2016
_DSC0032

Ostern!
In drei Wochen ist Ostersonntag und wie schon angekündigt, habe ich mich bereits im Lammripperl zubereiten geübt und mir dafür eine nette Beilage überlegt. Diese findet ihr hier: (Bohnenpüree)
Ostern ist für mich immer wieder ein schönes Familienfest. Anders als Weihnachten, wo sich die Familie auf mehrere Tage verteilt trifft, feiern wir Ostern nur im engsten Kreis der Familie und treffen uns zu einem netten
Essen, das bis zur Nachmittagsjause dauert.

Die Kinder sind in den Tagen davor beim Papa und wir nützen die Osterwoche total gerne zum Verreisen. Nicht weit weg – entweder zwei drei Tage ans Meer oder in die Berge oder wir machen Tagesausflüge in die Umgebung. Wir machen das gerne vom Wetter abhängig und planen selten vor.

Hauptsache ein bisschen raus aus Graz, ein bisschen weg vom Alltag und gemeinsam Zeit verbringen. Eine Angelegenheit, die mir sehr wichtig ist. Ebenso wie das Kochen oder das Essen, das gemeinsam einfach am besten schmeckt und am meisten Spaß macht. Etwas, das ich seit jeher in meinem Blogs immer wieder sehr stark hervorhebe.
Das Leben genießt sich wunderbar alleine, aber mit der ganzen Familie ist es am schönsten!

Mein Rezept heute besticht weniger durch Menge, als durch feine Geschmacksnuancen. Auf meinem Foto seht ihr drei Möglichkeiten Lamm zu würzen. Ich habe zwei Ripperlmarinaden gemacht, die ich euch nun vorstellen möchte.
_DSC0028-001

Marinaden für Lammripperl
Kaffee – Nougatmarinade:
Zutaten (für 2 Personen):
Kaffee / Nougatmarinade
100 ml Kaffee
30 g Nougatcreme
100 ml Kokosöl
1 MSP gemahlenen Chili (Cayenne oder Chipotle)
Salz
Pfeffer

Zubereitung:
Diese Zutaten miteinander vermengen und die Lammripperl damit marinieren. Ihr könnt die Marinade mit etwas Speisestärke eindicken und als Sauce für die Beilagen verwenden. An dieser Marinade hat ich die süße Note überzeugt. Ich fand sie einfach lecker. Womit ihr noch etwas Schärfe unterbringen könnt ist mit dem Pfeffer – nehmt einen Kubebenpfeffer. Dieser passt einfach fantastisch dazu.

Kräutermarinade:
Zutaten:

4 Zweige frischen Liebstöckel
2 Zweige frische Petersilie
1 Zweig frischer Rosmarin
100 ml Olivenöl
1 Schuss Verjus
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Die Kräuter waschen und grob hacken.
Die Zutaten miteinander vermengen und die Lammripperl damit marinieren. Ich mag Verjus als Ersatz von Zitrone sehr gerne. Die Ripperl in der Marinade, mit etwas Suppe aufgefüllt garen lassen.

Als Beilagen für das Lamm hatte ich eingangs schon erwähnt, passt das Bohnenmus wunderbar. Ich mag es, wenn die Ripperl in der Marinade garen, gebe aber in die Bratpfanne gerne Gemüse dazu. Speziell jene mit der Kräutermarinade. Fenchel und Tomaten harmonieren perfekt zu Lamm und den Gewürzen.

Die Zettls Empfehlungen:
Ich muss mich gleich mal entschuldigen, dass ich meinen Blog heute so extrem spät online stelle – eigentlich hatte ich vor, ihn noch am frühen Abend zu posten, aber ich gestehe – ich wurde abgelenkt. Eine relativ neue Kochsendung, über die ich gestolpert bin, hat ich total abgelenkt.

Ich habe mit Absicht keine Mengenangabe zum Lammfleisch gemacht. Bitte lasst euch vom Fleischhauer eures Vertrauens beraten. Die Mengen für die Marinaden sind für je rund 600 g Fleisch ausgerichtet. 1200 g reichen gerade mal für 2 Personen zum Satt werden.

Beilagen sind dabei immer sehr wichtig. Polenta, Salat, Lamm… eine hervorragende Kombination. Ich wollte diesmal weg von den klassischen Wedges, daher Polenta und die super leckere Bohnenpaste.
_DSC0039

2 Kommentare

  • Reply Gourmettatze 9. März 2016 at 18:59

    Das sieht nach einem Fabelhaften Gericht für das Osterfest aus.
    Danke für das tolle Rezept und vor allem deine schönen Fotos. Vielleicht landet es an Ostern auch auf unseren Tisch.

    liebe Grüße 🙂

    • Reply Sabine Zettl 17. März 2016 at 15:25

      DAS nenne ich mal ein Kompliment! Danke für deine Worte. Übrigens – deine Seite gefällt mir auch sehr gut und die Idee mit der Katze finde ich sehr gelungen. GLG aus dem (heute) sonnigen Graz, Sabine