Die Zettl kocht, Saures

Jausenbrote

2. September 2015
DSC_0120

Könnt ihr euch noch an eure eigene Volkschuljause erinnern? In den höheren Schulen gibt es bekanntlich bereits ein Buffet, in der Volksschule jedoch müssen sich die Kinder noch auf Mamas guten Geschmack verlassen oder dem des Bäckers vor der Schule.
Kürzlich habe ich zum ersten Mal seit langem wieder Brot gebacken und es meinen Kindern zum gemeinsamen Frühstück angeboten. Ich war sehr erstaunt, wie schnell Livia vier Stücke davon gegessen hat.

Es hat ihr richtig gut geschmeckt. Bei Livia ist das wirklich selten, da sie eigentlich keine große Esserin ist. Somit habe ich beschlossen, künftig mindestens einmal die Woche Brot zu backen.
Entweder mit einer fertigen Backmischung oder einem selbst zusammen gestellten Rezept. Wichtigstes Thema beim Brotbacken – es darf nicht zu lange dauern und sollte nicht immer gleich schmecken. Ich habe mich daher ein bisschen schlau gemacht und erkundet, was sich alles für ein gutes Brot eignet. Man bedenke, dass ich mich bisher sehr rar gemacht habe, was das Brot backen betrifft, da mir sehr selten eines wirklich gut gelungen ist.

Sich damit wirklich auseinanderzusetzen, kommt einer Wissenschaft gleich. Ich war ganz erstaunt, was sich dazu alles im Internet findet und ich habe gleichzeitig beschlossen, auf meinen Instinkt zu vertrauen. Ich mache unser Brot, wie es uns schmeckt und das mit sehr gutem Gewissen, da ich weiß, was drin ist.
Das ist nun mein Credo.
DSC_0152

Einzig den Sauerteig kaufe ich ein. Den möchte ich einfach nicht selbst machen, da es mir ein bisschen zu umständlich erscheint und so gar nicht meins ist. Noch eine kleine Notiz am Rande:
Man kann aus den Teigen auch kleine Semmerl oder andere Formen machen und einfrieren. So hat man auch auf Vorrat immer ein gutes Jausenweckerl.

Der Wunsch von Lena und Livia ist übrigens, dass ich ihnen mindestens einmal die Woche ein Butterbrot mit Schnittlauch in die Schule mitgebe. Das schmeckt meinen beiden Mädchen einfach am besten… Sie haben wohl den Geschmack der Mama in die Wiege gelegt bekommen…
DSC_0125


Rezept:
Brot

Zutaten:
300 g Dinkelmehl
100 g Weizenmehl
100 g gemischte Körner, Weizenkleie etc.
Trocken Germ
1 EL Olivenöl
2 TL Meersalz
250 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:
Die Mehlsorten und weiteren Zutaten eures Geschmacks miteinander vermengen. Den Trocken Germ in lauwarmen Wasser auflösen und mit dem Mehlgemisch verkneten.
Die restlichen Zutaten beigeben, nochmals gut verkneten und an einem warmen Ort mindestens eine Stunde ruhen lassen. Wieder verkneten und wieder ruhen lassen. Diesen Vorgang wiederhole ich mindestens drei mal.
Das Brot in die gewünschte Backform geben, nochmals aufgehen lassen.
Den Backofen auf 160 °C vorwärmen und den Teig 30 Minuten darin backen. Die letzten 30 Minuten erhöhe ich die Backtemperatur auf 180 °C.
DSC_0157

DieZettls Empfehlung:
Meine Kinder lieben Motivbrote, daher habe ich mittlerweile sogar einmal Tortenbackformen genommen, um das Brot darin zu backen. Bei den Zutaten könnt ihr nehmen, was euch schmeckt – ich habe nun schon ein Karottenbrot, ein Olivenbrot und ein Nussbrot probiert.

Keine Kommentare