Die Zettl kocht

Fussballabende….

7. Juli 2016

Einmal muss ich es auch tun.
Über die EM schreiben, über Fußball und die Spiele und die Abende vor dem TV. Vorweg – ich schaue seit Jahren, schaue gerne, aber ohne Interesse.
In diesem Jahr muss ich mit keinem Mann um die Fernbedienung streiten, muss mich nicht widerwillig geschlagen geben und kann nicht trotzig sagen, dann gehe ich eben abends mit Freundinnen aus.
Nein, leider – dieses Jahr darf ich das mit mir alleine ausmachen.
Und was mache ich?

Ich schaue Fußball – freiwillig. Ehrlich!
Meist, wenn es um das Spiel am Abend geht, schlafe ich am Sofa ein und wache immer dann auf, wenn ein Tor geschossen wird und ich aus den Wohnungen rund um mich Jubelgeschrei höre. Einer im nächsten Umkreis hat immer eine Mannschaft, für die er einsteht.
Vor dem Fernseher einschlafen ist derzeit meine Lieblingsdisziplin. Ich bin unschlagbar schnell darin – nur so am Rande erwähnt.

Wie auch immer, die EM schauen macht Spaß und ist spannenderweise derzeit auch unter uns Frauen ein beliebtes Thema für Smalltalks. Wir unterhalten uns wirklich gerne über die Burschen am Platz. Namen wissen wir kaum welche, Spielregeln kennen wir so gut wie keine. Alles nicht von so großem Interesse.
Viel spannender ist es, die Burschen nach den strammen Wadeln, den lockigen Haaren (*seufz* an „meine“ Italiener denkend), dem schönen Augen oder dem verschmitzten Lachen, zu beurteilen.

Sogar meine Mädchen kennen sich ein bisschen aus. Ihr wisst ja, Livia hat David Alaba ein Bildchen malen dürfen und ich durfte letztes Jahr bei einem Fotoshooting mit der Nationalmannschaft dabei sein. Lena und Livia sind so stolz auf mich gewesen, dass sie seither einfach gerne schauen.

Mein heutiges Rezept ist etwas für den gemeinsamen Fußballabend vor dem Fernseher gemeinsam mit der liebsten Familie.
Ich mag Rohkost sehr gerne und finde sie passt überall dazu.

REZEPT:

Keine Kommentare