Alle Rezepte, Die Zettl kocht, Saures

Galgant

21. Januar 2015
Brot5

GALGANT
(Großer und Kleiner Galgant, Thai Ingwer)

Herkunft:
Asien

Pflanzenart:
Ingwergewächse

Welchen Teil, welche Art kann ich in der Küche von davon verwenden?

Zum einen wird nicht die Wurzel selbst, sondern der meist sehr weit verzweigte Wurzelstock (Rhizom) zum Würzen genommen und zum anderen unterscheidet sich der Galgant auch in der Farbe – besonders beim großen und kleinen Rhizom klar erkennbar.
Bei der Verwendung sollte man ein bisschen vorsichtig sein, da er leicht toxisch wirkt. Daher nie mehr als einen Teelöffel zum Kochen nehmen.
Ich nehme Galgant seit Jahren für Suppen, Eintöpfe, Currys und so manche feine Aufstriche. Ich mag den erdigen Geruch des gemahlenen kleinen Galgant, aber auch diese feine ganz leichte Schärfe. Mehr als eine Messerspitze gebe ich nicht zum Essen. Wofür ich ihn wirklich auch sehr gerne verwende, ist für das Brot backen.

Was tut er meiner Gesundheit Gutes?
Laut Hildegard von Bingen auch „Lebensgewürz“ genannt, stärkt er das Herz, hilft bei der Verdauung und stärkt ganz allgemein das Immunsystem. Mir wurde von einer Kundin geraten, ihn unbedingt gegen Halsschmerzen zu nehmen.

 

DAS REZEPT
1 Kartoffel Nussbrot

Brot1

Zutaten:
200 g Nüsse (ich nehme sehr gerne Walnüsse und mische sie mit Haselnüssen, Cashews oder Mandeln)
250 g Erdäpfel
250 g Mehl
1 Packerl Trockengerm
1 Ei – Vegan nimmt man etwas mehr Mehl, mischt dieses aber zur Bindung mit Reismehl oder Kartoffelstärke
Ca. 100 ml Wasser
1 gehäufter Esslöffel Brotgewürz
1 MSP Galgant
1 TL Salz

Zubereitung:

Die Nüsse hacken und kurz in einer heißen Pfanne anrösten.
Die Erdäpfel kochen (gesünder ist dämpfen), kurz mit kaltem Wasser abschrecken, schälen, durch die Presse drücken oder stampfen und danach etwas auskühlen lassen.
Nun nehme ich immer eine Küchenmaschine, da es schneller geht und füge neben Mehl, Salz und Brotgewürz auch noch die Erdäpfel dazu. Zwei Minuten kneten. Nun Germ, Ei und Wasser dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig kneten (lassen).
Der Teig darf ohne weiteres ein wenig klumpig oder patzig sein.
An einem warmen Ort sollte er die Möglichkeit zum Ruhen haben – je länger desto besser, aber eine Stunde mindestens.
Es bleibt den eigenen Wünschen überlassen, wie man den Teig formt – jedoch Vorsicht: Die angegebene Backzeit richtet sich nach einem Laib Brot.
Bei meiner Familie am beliebtesten sind Baguette – zum Sonntagsbrunch mit einem frischen, selbstgemachten Aufstrich genossen, ist so ein selbstgemachtes Brot ein Traum!

Bei 180°C Umluft bäckt man das Brot – je nach Größe zirka 30-40 Minuten.
Meine Familie liebt es, wenn der Duft von frischem Brot die Wohnung durchströmt und wir gemeinsam zur Jause auf knuspriges Gebäck genießen können.

Brot4

DieZettl´s Empfehlung:
Das Brot ist wahrlich ein toller Begleiter für gute Aufstriche oder feine Salate.

Keine Kommentare